Wahlforum: Aline Radloff, Die Partei

In unserem Wahlforum stellen wir die Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahlkreise 41 Norden (mit den Stadtbezirken 1, 5 und den Stadtteilen Lichtenbroich, Unterrath und Mörsenbroich) und 42 (Osten mit den Stadtbezirken 2 und 7 sowie der Stadtteil Rath aus dem Stadtbezirk und die Stadtteile Eller und Lierenfeld aus dem Stadtbezirk 8) vor.


Heute Aline Radloff, Sozialarbeiterin aus Wuppertal, Kandidatin für Die Partei im Wahlkreis 42 (Osten).


Foto: privat


Welche politischen Erfahrungen haben Sie?


Radloff: Im Verstecken bin ich besser als Scholz!


Corona hat besonders den Mittelstand getroffen. NRW hat wiederholt nachträgliche Änderungen zu den Bedingungen der Corona-Hilfe 2020 getroffen und steht jetzt möglicherweise vor einer Prozesslawine. Selbständige, die nach der EinnahmeÜberschuss-Rechnung buchen, sind gegenüber Selbständigen, die bilanzieren und somit Rückstellungen buchen können, benachteiligt. Außerdem sind viele Kleinunternehmer schlichtweg zahlungsunfähig. Wird Ihre Partei hier nach der Wahl nachbessern?


Radloff: Das wäre die Bringschuld der FDP gewesen. Aufgrund nachhaltigen Marktmisserfolgs ist die logische Konsequenz also, die FDP zu verbieten.


Die Energiepreise sind in die Höhe geschossen. Muss der Kohleausstieg verschoben werden?


Radloff: Ja. Nach vorne.


Muss in diesen Krisenzeiten nicht das Signal auf mehr Investitionen statt auf „schwarze Null“ gestellt werden?


Radloff: Ich nehme die Frage mal mit und komme dann wieder auf Sie zu.


Wie wollen Sie sich im Landtag für Düsseldorf und insbesondere den Düsseldorfer Osten in der kommenden Wahlperiode einsetzen?


Radloff: Moment mal… Düsseldorf? Ich dachte, ich trete für Köln an?


 

Lebenslauf

Lebenslauf_AlineRadloff_WK42
.pdf
Download PDF • 63KB

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen