Tag des offenen Denkmals

Am Sonntag, 11. September, ist Tag des offenen Denkmals. Dann gibt es die Gelegenheit bei freiem Eintritt an über 30 historischen Orten in Düsseldorf Streifzüge in die Vergangenheit zu unternehmen. Eine Programmbroschüre informiert über die Führungen und Aktionen. Die Broschüre sowie aktuelle Programmhinweise und -ergänzungen sind im Internet abrufbar.


Gäste haben am zweiten Sonntag im September die Chance, historische Bauten und Stätten, die sonst nicht oder nur teilweise zugänglich sind, zu erleben oder an Führungen und Aktionen teilzunehmen, die nur am Tag des offenen Denkmals angeboten werden oder sonst kostenpflichtig sind. Die bundesweite Veranstaltung steht in diesem Jahr unter dem Motto "Kultur-Spur. Ein Fall für den Denkmalschutz".


Programmbroschüre Die Programmbroschüre ist an vielen Stellen im Stadtgebiet erhältlich, zum Beispiel bei der Tourist-Info im Stadtmuseum, im Rathaus oder im Bauaufsichtsamt. Die barrierefreie Programmbroschüre steht außerdem auf der Internetseite des Instituts für Denkmalschutz und Denkmalpflege unter www.duesseldorf.de/denkmalschutz zum Download bereit. Unter der Adresse sind auch Programmergänzungen und Änderungen zu finden. Ein Blick lohnt sich. Schon jetzt sind zwei Veranstaltungen der Bezirksregierung Düsseldorf und des Kulturamtes hinzugekommen, die nicht im Heft zu finden sind.


Feierlicher Auftakt im Heinrich-Heine-Institut Feierlich eröffnet wird der Tag des offenen Denkmals 2022 um 10 Uhr im Heinrich-Heine-Institut durch Cornelia Zuschke, Beigeordnete für Planen, Bauen, Wohnen und Grundstückswesen, zusammen mit Miriam Koch, Beigeordnete für Kultur und Integration. Mehr Details zum bunten Programm verrät die Programmbroschüre. Um eine Anmeldung zum feierlichen Auftakt wird gebeten unter Telefonnummer 0211-8995571 oder per E-Mail an anmeldungen-hhi@duesseldorf.de.


Imposantes ehrenamtliches Engagement Der Düsseldorfer Tag des offenen Denkmals baut auf das imposante Engagement und Wissen zahlreicher Veranstalterinnen und Veranstalter, die häufig ehrenamtlich ihr Denkmal oder ihren historischen Lieblingsort präsentieren. Die Landeshauptstadt Düsseldorf dankt schon jetzt allen Beteiligten, ohne die der Tag des offenen Denkmals nicht gelingen könnte.


Bundesweites Programm Der Tag des offenen Denkmals wurde 1993 erstmals von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz initiiert, um die Öffentlichkeit für den Wert unseres baukulturellen und archäologischen Erbes zu sensibilisieren. Das bundesweite Programm ist auf der Internetseite der Stiftung zu finden unter www.tag-des-offenen-denkmals.de.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen