Vorsicht Telefonbetrüger

Gerresheim/Oberkassel, 30. Juli 2021. Am vergangenen Freitag erbeuteten Telefonbetrüger mit ihren perfiden Schockanrufen leider erneut hohe Bargeldsummen von zwei Düsseldorferinnen. Die Polizei warnt wiederholt vor den Maschen der Täter und appelliert: Bitte legen Sie im Zweifel sofort auf!


Nach Stand der bisherigen Ermittlungen erhielt eine 76 Jahre alte Frau aus Oberkassel um 11 Uhr einen Anruf ihrer angeblichen Tochter. Diese habe einen Autounfall verursacht, bei dem zwei Menschen schwer verletzt worden seien. Sie benötige nun Geld für die Behandlung dieser. Es folgten Anrufe von angeblichen Polizeibeamten und Staatsanwälten. Die lebensältere Frau wurde durch die Anrufenden so stark unter Druck gesetzt, dass sie schließlich mit einem Taxi zu einer Bank fuhr und einen fünfstelligen Bargeldbetrag abholte. Schließlich übergab die Frau das Bargeld und weitere Wertgegenstände an einen ihr unbekannten Abholer.


Nicht besser erging es einer 87-Jährigen im Stadtteil Gerresheim. Sie wurde gegen 16 Uhr von einer angeblichen Krankenhausmitarbeiterin angerufen. Nach einem Verkehrsunfall würde ihre Tochter ein teures Medikament benötigen. Unter dem Druck der Anruferin übergab die Seniorin ebenfalls einen fünfstelligen Bargeldbetrag an einen unbekannten Mann.


Die Polizei Düsseldorf warnt wiederholt vor den vielfältigen Maschen der Täter und gibt wichtige Präventionshinweise:

Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht selber mit Namen melden. Raten Sie nicht, wer anruft, sondern fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, ihren Namen selbst zu nennen. Besser noch: Legen Sie bei dem geringsten Zweifel direkt auf!


Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu überprüfen. Rufen Sie die jeweilige Person unter der Ihnen lange bekannten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.


Wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert: Besprechen Sie dies mit Familienangehörigen oder einer Ihnen nahestehenden Person.


Übergeben Sie niemals Geld, Wertsachen oder Schmuck an unbekannte Personen.

Informieren Sie SOFORT die Polizei über die Notrufnummer 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.


Sprechen Sie über solche Fälle im Familien- und Bekanntenkreis. Informieren Sie gerade ältere Menschen und warnen Sie vor den Maschen der Täter.


Wenden Sie sich für weitere Informationen rund um das Thema unter 0211-870-5249 an das Präventionskommissariat der Polizei Düsseldorf.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Im August 1982 verschwand die Eisenbahn am Staufenplatz im Tunnel. Der Bürgerverein Düsseldorf-Grafenberg 1903 e.V. hatte fast 80 Jahre für den Tunnel gekämpft. Ein großer städtebaulicher Wurf für Gra