Stadtsauberkeit noch stärker im Fokus


 

Oberbürgermeister Stephan Kellers "Stadtsauberkeitsoffensive" wird in diesem Jahr ausgeweitet. Ab sofort gibt es in den Stadtteilen neue Aufkleber auf den Straßenabfallbehältern und ein zusätzlicher Müllsauger Glutton (Glutton = englisch für "Vielfraß") ist im Einsatz.


Seit Jahresbeginn 2022 ist reihum in allen zehn Stadtbezirken der mobile Müllsauger im Einsatz. "Es gibt rund 6.200 öffentliche Abfallbehälter im öffentlichen Straßenraum, und ich möchte dafür werben, dass sie genutzt werden", erklärt Jochen Kral als zuständiger Dezernent. "Zudem hat jeder dieser Behälter eine Aschervorrichtung, so dass wirklich keinerlei Anlass mehr besteht, die Kippen auf die Straße zu schnippen."

"Die Stadtsauberkeit in Düsseldorf liegt mir besonders am Herzen", betont OB Stephan Keller." Nun sollen neben den besonders frequentierten Gebieten der Altstadt, des Rheinufers und der Parkanlagen auch die Stadtbezirke gefördert werden."


Mehr als 6.000 Abfallbehälter gibt es derzeit in Düsseldorf. Meldungen von Standorten im öffentlichen Straßenraum, bei denen Bedarf nach einem zusätzlichen Abfallballbehälter besteht, sowie Hinweise zu Vermüllungen, werden am Servicetelefon Stadtsauberkeit im Amt für Umwelt- und Verbraucherschutz unter der Nummer 0211-8925050, montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr, oder per E-Mail an stadtsauberkeit@duesseldorf.de entgegengenommen. Auch über die Sauberkeits-App "Düsseldorf bleibt sauber" können Meldungen abgegeben werden. Weitere Informationen gibt es unter www.duesseldorf.de/stadtsauberkeit.

 

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Im August 1982 verschwand die Eisenbahn am Staufenplatz im Tunnel. Der Bürgerverein Düsseldorf-Grafenberg 1903 e.V. hatte fast 80 Jahre für den Tunnel gekämpft. Ein großer städtebaulicher Wurf für Gra