Kunstpunkte Düsseldorf 2021: 400 Künstlerinnen und Künstler präsentieren sich an 209 Standorten

Zum 25. Mal präsentieren sich Düsseldorfer Künstlerinnen und Künstler an den beiden Wochenenden 21./22. und 28./29. August in ihren Ateliers interessierten Besucherinnen und Besuchern. Zum zweiten Mal finden die Kunstpunkte dabei unter Corona-Bedingungen statt.

Das Interesse der Kunstschaffenden in der Landeshauptstadt teilzunehmen, ist jedoch auch in diesem Jahr groß: Über 400 Künstler laden an insgesamt 209 Standorten in der Stadt die Besucher dazu ein, ihre Ateliers und Ausstellungsräume zu entdecken. Am Wochenende 21./22. August präsentieren sich die Kunstpunkte im Süden Düsseldorfs, am Wochenende 28./29. August können die Kunstpunkte im Norden der Stadt entdeckt werden. Die Ateliers öffnen dabei jeweils samstags von 14 bis 20 Uhr und sonntags von 12 bis 18 Uhr.

Kulturdezernent Hans-Georg Lohe: "Die Kunstpunkte sind für die Künstlerinnen und Künstlern eine gute Plattform, um ihre Arbeit vorzustellen, um mit verschiedenen Akteurinnen und Akteuren ins Gespräch zu kommen und so auch neue Kontakte zu knüpfen. Für die Besucherinnen und Besucher bietet sich gleichzeitig die Möglichkeit, quasi einen Blick 'hinter die Kunstwerke' zu werfen."


Genaue Informationen über die beteiligten Künstlerinnen und Künstler, Off-Räume und das Programm finden Interessierte unter www.kunstpunkte.de. Eine Karte zeigt alle beteiligten Standorte der Ateliers und Off-Räume. Der Kunstpunkte-Flyer ist kostenlos beim Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf erhältlich. Außerdem liegt er in den Kulturinstituten aus. Die Kunstpunkte werden auch 2021 wieder von den Stadtwerken Düsseldorf unterstützt.

Zudem sind jedes Jahr auch internationale Künster bei den Kunstpunkten vertreten. In diesem Jahr stellt so zum Beispiel am ersten Kunstpunkte-Wochenende im "Atelier am Eck" im Salzmannbau in Bilk die israelische Fotokünstlerin Orly Zailer eine Auswahl ihrer Werke aus.

28 Off-Räume bei den Kunstpunkten dabei Neben den Einzelkünstlerinnen und -künstlern beteiligen sich auch 28 "Off-Räume" im Stadtgebiet an den Kunstpunkten. Das sind von Künstlern selbst betriebenen Ausstellungsräume. Darunter laden auch neue Off-Räume zum Kennenlernen ein: In der "Area 51" in Friedrichstadt, an der Pionierstraße 51, wird beispielsweise im Rahmen des ersten Kunstpunkte-Wochenendes neben Foto- und Videokunst eine Live-Painting Aktion stattfinden. In Flingern gibt es gleich zwei neue Off-Räume am zweiten Kunstpunkte-Wochenende zu sehen: Der "B-Ehrenhof", Behrenstraße 33, präsentiert als Kunst- und Kulturstätte Projekte, Kunst und auch Visionen anderer Künstlerinnen und Künstler sowie Vereine. Im "aura", Birkenstraße 67, zeigt ein junges Künstlerinnen- und Künstlerkollektiv seine Malereien, Skulpturen und Installationen. Auch linksrheinisch, an der San-Remo-Straße 6, gibt es einen neuen Ort zu entdecken: Der "Verkehrs- und Verschönerungsverein" bietet am zweiten Kunstpunktewochenende verschiedene künstlerische Positionen aus den Bereichen Fotografie, Textil- und Objektkunst.

Die Off-Räume öffnen freitags vor den Kunstpunktewochenenden jeweils zwischen 19 und 22 Uhr für Ausstellungseröffnungen, Filme, Konzerte oder Performances. Einige der Off-Räume öffnen zudem auch als Kunstpunkte an den Wochenendtagen.

Kunstpunkte-Special Als Special findet auch in diesem Jahr, am Sonntag, 22. August, eine Malaktion an der "Hall of Fame" im Sonnenpark Oberbilk statt. Es handelt sich hierbei um eine legal bemalbare Graffitifläche, bei der das Prinzip "Das Beste bleibt!" gilt. Das heißt, die Bilder, denen der meiste Respekt entgegengebracht wird, werden nicht überstrichen und bleiben lange erhalten. Der Verein Verbunt e. V. informiert dabei über Aktionen, Möglichkeiten und Pläne des Projektes.

Trotz Corona: Atelierführungen wieder möglich Nachdem im letzten Jahr leider aufgrund der Pandemie keine Führungen stattfinden konnten, werden dieses Jahr an beiden Wochenenden nach derzeitigem Stand wieder moderierte Atelierbesuche in ausgewählten Ateliers stattfinden. Diese werden von Künstlerinnen und Künstlern durchgeführt. Eine Anmeldung ist erforderlich und online möglich unter www.kunstpunkte.de. Das Angebot ist kostenlos. Aufgrund der Entwicklung der Pandemielage kann es kurzfristig zu Änderungen kommen.

Vor Ort, in den Ateliers, Ausstellungsräumen etc., gelten die Hygiene- und Abstandsregeln nach der aktuell gültigen Coronaschutzverordnung des Landes NRW. Dies umfasst unter anderem den Mindesabstand und das Tragen einer medizinischen Maske. Zudem ist ein Nachweis über eine vollständig abgeschlossene Impfung gegen COVID-19, über eine Genesung oder über ein aktuelles negatives Testergebnis erforderlich. Darüber hinaus kann man die Veranstaltung online in den sozialen Medien verfolgen.


Nachdem im vergangenen Jahr die Kunstpunkte unter erstmals www.instagram.com/kunstpunkte zu finden waren, wird diese Plattform 2021 noch intensiver genutzt. Im Netz kann man so bereits vorab einige Künstler in ihren Ateliers erleben und erfahren, was sie zu ihrer Arbeit sagen.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen