Kirmesspaß für ukrainische Flüchtlingskinder

Aktualisiert: 26. Apr.


Grafenberg (22. April 2022). Der Schaustellerverband ermöglichte am Freitagnachmittag für 250 ukrainische Flüchtlingskinder und ihre Mütter den kostenlosen Besuch der Osterkirmes auf dem Staufenplatz. Die Kinder sind mit ihren Müttern derzeit in den Messehallen untergebracht.


Die Idee vom Ratsherrn Hanno Bremer und Martin Klein, Stellv. Vorsitzender der Bürgervereins Grafenberg, wurde vom Schaustellerverband Düsseldorf,

Oliver Wilmering und Kevin Traber, gerne aufgenommen. "Die Schausteller waren sofort dabei, den Kindern einen schönen Kirmestag zu bereiten", sagt Kevin Traber.


Kirmestag für ukrainische Flüchtingskinder aufm Staufenplatz (Foto: privat)

Um den Kindern und Müttern eine Freude zu bereiten hat der Schaustellerverband, als Gastgeber, mit Unterstützung des Bürgervereins Grafenberg, der Bürgerhilfe Gerresheim, den Mitgliedern der Grafenberger CDU den Gästen aus der Ukraine diesen Kirmesbesuch ermöglicht. Die Stadt Düsseldorf mit den Mitarbeitern des Jugendamtes und die Rheinbahn, die zwei Busse stellte, haben mitgeholfen. Durch die beim Bürgerverein eingegangenen Spenden, konnten Eis, Süßigkeiten, Getränke und die Preise an den Buden bezahlt werden. Die Schausteler stellten kostenlos alle Fahrgeschäfte und weitere Angebote zur Verfügung.


Der ukrainische Vizekonsul Maksym Onyshchenko (Foto 3. von links) ließ es sich nicht nehmen, bei dieser Aktion die Osterkirmes zu besuchen. In vielen Gesprächen mit seinen Landsleuten sicherte er seine Unterstützung zu. Bürgermeisterin Claudia Zepuntke (SPD) berichtete, dass die Frauen, die ihre Männer zurücklassen mussten, so schnell wie möglich in die Ukraine zurückkehren möchten.




0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Im August 1982 verschwand die Eisenbahn am Staufenplatz im Tunnel. Der Bürgerverein Düsseldorf-Grafenberg 1903 e.V. hatte fast 80 Jahre für den Tunnel gekämpft. Ein großer städtebaulicher Wurf für Gra