Düsseldorfer Nacht der Museen 2022 mit 40 Museen und Galerien

Die 20. Düsseldorfer Nacht der Museen lädt am kommenden Samstag, 11. Juni, nach zweijähriger Corona-Pause wieder zu einem kunstvollen Abend im Mondlicht ein. Rund 40 Museen und Galerien öffnen zwischen 19 und 2 Uhr ihre Pforten und präsentieren ein abwechslungsreiches Programm voller Kunst, Musik, Inspiration und Überraschungen.

Die Düsseldorfer Nacht der Museen lädt auf eine Reise von den Tiefen der Meere im Aquazoo bis auf die Spitze des Mount Everest im Polnischen Institut ein. Vorbei an Fragmenten der Pariser Nacht im Institut français, einem zehn Meter hohen Nachbau des New Yorker Guggenheims im Stadtteil Oberbilk und interdisziplinärer brasilianischer Kunst im K20.

Buntes Programm von Barbie-Sammlung bis Tattookunst


Über 70 Street-Art-Künstlerinnen und -Künstler ziehen ein ins Hotel "friends". Darüber hinaus können Werke von 190 regionalen und überregionalen Kunstschaffenden der Ausstellung "Die Grosse" direkt von den Wänden von Kunstpalast und NRW-Forum gekauft werden.

Im Rheinturm locken eine Fotoausstellung und der Blick über die Stadt. Nach dem Flanieren im Schloss Benrath lädt eine historische Straßenbahn zur Nostalgie-Fahrt. Die weltgrößte Barbiepuppen-Sammlung in der Galerie Cebra kann ebenso wie eine Kammer mit unermesslichen Schätzen in der Basilika St. Lambertus bestaunt werden. Dabei dürfen Romantik und Revolution ebenso wenig fehlen wie Urbane Kunst, Tattookunst und Glaskunst.


Nachtfarbengewächse werden im Hafenkunstkino zu Kunstobjekten, Video-Mapping verwandelt die Brücke über dem Kunst- und Kulturstrand in ein bewegtes Kunstobjekt. Die Besucherinnen und Besucher können die Welt mit den Augen von Dieter Nuhr im Hetjens - Deutsches Keramikmuseum sehen, die wohlklingende Stimme der Schauspielerin Alexandra Kamp im Heinrich-Heine-Institut hören, Selfies mit dem neuen digitalen Avatar im Goethe-Museum machen, selbst einen Trickfilm im Filmmuseum animieren, ihr eigenes Give-away im Theatermuseum drucken und sich an Workshops und Talks beteiligen.

Mit Musik durch die Nacht

Zu hören gibt es auch eine große musikalische Vielfalt – von klassischen Meisterwerken über starke Pop-Rocksongs bis hin zu experimentellen Soundinstallationen. Es wird geswingt, gejazzt und zu den Klängen von DJs unterschiedlichster Genres durch die Nacht getanzt. Im Stadtmuseum erwartet die Gäste an verschiedenen Hörstationen zudem eine akustische Zeitreise durch die Epochen der musikalischen Stadtgeschichte


Der historische Betriebshof Am Steinberg ist ebenfalls wieder mit dabei. Der letzte traditionelle Straßenbahnbetriebshof in Düsseldorf, erbaut ab dem Jahr 1908, öffnet zwischen 19 Uhr und 1 Uhr seine Tore. Die Mitglieder des Vereins "Linie D" bieten zwischen 19:30 Uhr und 23:30 Uhr stündliche Führungen zur Geschichte des Betriebshofs und des Düsseldorfer Nahverkehrs an. Für die richtige Akustik wird der Jazzpianist Sebastian Gahler sorgen. Die Düsseldorferin Aylin Celik wird den Steinberg in die wohl interessanteste Poetry-Slam-Bühne der Welt verwandeln.


Auch das "rollende Museum" ist zur diesjährigen Nacht der Museen wieder im Einsatz: Insgesamt acht verschiedene Oldtimerbahnen der Rheinbahn pendeln zwischen 19 Uhr und 1 Uhr auf der Strecke Hauptbahnhof - Graf-Adolf-Platz - Am Steinberg.


Für den Besuch des historischen Betriebshofs Am Steinberg und die Mitfahrt im "rollenden Museum" wird eine entsprechende Eintrittskarte zur Nacht der Museen bzw. die Art:card benötigt.


Der Betriebshof Am Steinberg bleibt am kommenden Sonntag (12. Juni) geschlossen und auch die Oldtimerlinie "E" setzt für eine Woche aus.

Eintrittskarten und Shuttle-Angebote

15 Euro kostet die Eintrittskarte für alle teilnehmenden Veranstaltungsorte, sie ist zeitgleich Fahrkarte für den Shuttle-Service (Busse und historische Bahnen). Alle teilnehmenden Häuser werden durch kostenfreie Shuttle-Busse und die historische Straßenbahn miteinander verbunden, die im 10-Minutentakt fahren. Bus-Knotenpunkt und zentrale Info-Station ist der Grabbeplatz in der Altstadt.

Die Eintrittskarten sind im Vorverkauf online unter www.nacht-der-museen.de, an den bekannten Vorverkaufsstellen sowie in nahezu allen beteiligten Museen und an den Veranstaltungsorten erhältlich. Besitzer einer gültigen Art:card haben kostenfreien Zutritt.

Alle Informationen zur Veranstaltung gibt es im ausliegenden Programmheft, auf der Website www.nacht-der-museen.de und über die Besucher-Hotline 0211-8999555.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen